Energieausweis

Der Energieausweis soll, entsprechend der deutschen Energieeinsparverordnung (EnEV), als Dokument dienen, das ein Gebäude energetisch bewertet und einordnet.

Seit Januar 2009 gilt er verpflichtend für Wohnhäuser, seit Juli 09 auch für Nichtwohngebäude aller Baujahre. Der Energieausweis soll sowohl Mietern und potentiellen Käufern eine Hilfestellung geben, um auf einen Blick eine Bewertung einer Immobilie vorzunehmen zu können. Er soll aber auch Eigentümern helfen, die Energiebilanz ihrer Immobilie einzuschätzen und gegebenenfalls zu verbessern. Es gibt hierbei zwei verschiedene Arten des Ausweises: Den Bedarfs- und den Verbrauchsausweis. Der Bedarfsausweis erfasst den nach Normwerten berechneten Energiebedarf eines Gebäudes. Der Verbrauchsausweis hat den tatsächlichen Energieverbrauch über einen Zeitraum von min. drei Jahren zur Grundlage.

Zuletzt aktualisiert am 26.11.2015 von SweetHome GmbH.

Zurück