Besichtigungstermin

Besichtigungstermine werden vielfach bei der Vermietung von Wohnraum vergeben. Hier haben Mietinteressenten die Möglichkeit, sich ein Bild über den Wohnraum zu verschaffen. Dabei sollte man vor allem auf Mängel in der Wohnung bzw. Haus achten. Häufig findet ein geschlossener Besichtigungstermin statt, das heißt alle Mietinteressenten begutachten den Wohnraum zum gleichen Zeitpunkt. Gerade bei günstigem Wohnraum kann es hier sehr voll werden. Einzeltermine dagegen bieten die Möglichkeit auch den Vermieter oder seinen Vertreter näher kennen zu lernen. Oft können auch Nachbarn oder der Hausmeister wichtige Informationen geben. Doch Besichtigungstermine sind auch bei Zwangsversteigerungen von Immobilien oft der Fall. Gerade hier empfiehlt es sich einen Baufachmann mitzunehmen, der alle Mängel sofort erkennt und oft sofort Aussagen über die entstehenden Sanierungskosten treffen kann. Man sollte bedenken, dass es grundsätzlich keine Gewährleistung gibt, wenn eine Immobilie ersteigert wurde. Auch Mietverträge, die bestehen, werden durch die Ersteigerung übernommen und sollten bedacht werden.

Zuletzt aktualisiert am 26.11.2015 von SweetHome GmbH.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Zurück