Abzahlungsdarlehen

Bei dem Abzahlungsdarlehen handelt es sich um eine klassische Form der Finanzierung, die häufig für Immobilienkredite verwendet wird. Das Abzahlungsdarlehen zeichnet sich dadurch aus, dass die Raten für die Tilgung über die gesamte Laufzeit hin konstant bleiben. Diese Tilgungsraten werden zusammen mit den fälligen Zinsen an den Darlehensgeber gezahlt. Von der jeweils aktuellen Restschuld werden die fälligen Zinsen berechnet. Da die Restschuld zu Beginn des Darlehens sehr hoch ist, sind auch die jeweils fälligen Zinsen sehr hoch. Daher ergibt sich eine hohe Rückzahlungsrate am Anfang, die jedoch in den Jahren immer weiter fällt. Denn der Zinsanteil verringert sich dadurch, dass die Restschuld immer weiter abnimmt. Die monatliche Belastung des Darlehensnehmers ist also zu Beginn des Abzahlungsdarlehens recht hoch. Sie verringert sich jedoch ständig während der Darlehenslaufzeit. Hier findet sich auch der Unterschied zum Annuitätendarlehen, bei dem die monatliche Belastung während der Laufzeit immer gleich bleibt.

Zuletzt aktualisiert am 26.11.2015 von SweetHome GmbH.

Zurück